mustiswelt

Gedicht „Liebe“

In Geschreibsel on November 5, 2012 at 9:06 pm

 

Seit jeher hat er Sie im Blick,
macht sich jeden Tag für Sie schick.
Ihr, will er Gefallen,
hört Ihren Namen im Gehör schallen.

Es ist soweit,
er beichtet es seiner Maid.
Er trägt vor sein Gedicht,
Sie weist Ihn ab mit du Wicht.

Mit gebrochenem Herz,
unerträglichem Schmerz,
verfällt er der Sucht,
und springt von der Schlucht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: